Einleitung: Master Friedensforschung und Internationale Politik – MAFIP

Herzlich willkommen auf der Homepage des Masterstudiengangs „Friedensforschung und Internationale Politik“!


Alle diejenigen, die Interesse haben, Gewalt- und Kooperationsprobleme analytisch zu durchdringen und den Umgang mit Konflikten auch praktisch zu erproben, sind herzlich eingeladen, sich um die Aufnahme in dieses Masterprogramm zu bewerben. Was Sie jedoch unbedingt mitbringen sollten, sind politikwissenschaftliche Grundkenntnisse sowie ein brennendes Interesse an den Kriegs-, Friedens- und Kooperationsfragen.


Dann können wir Ihnen hoffentlich ein anregendes, neue Erkenntnisse und Erfahrungen vermittelndes Studienprogramm anbieten, das Sie danach befähigt, mit fundierten Kenntnissen und ausgestattet mit ersten praktischen Erfahrungen in einem entsprechenden Berufsfeld einzusteigen. Dass dies Ihren VorgängerInnen auch schon gelungen ist, zeigt sich daran, dass unsere Absolventinnen und Absolventen vom State Department und dem Auswärtigen Amt über die UNESCO bis zur GIZ und den Friedensbrigaden sowie in der Wissenschaft, Wirtschaft, den Medien und der Bildungsarbeit Beschäftigungsstellen gefunden haben.


Wir sind immer darum bemüht, Sie auf dem neuesten wissenschaftlichen Stand zu bringen, Sie zum forschenden Lernen anzuregen, für Sie eine gute Studienatmosphäre mit umfassenden Beratungsmöglichkeiten zu schaffen und Ihnen vielfältige Austausch- und Praktikumsmöglichkeiten anzubieten, so dass Sie nach den zwei Jahren MAFIP-Studium in Tübingen sicher sind, die richtige Wahl getroffen zu haben.  Dabei gehen wir davon aus, dass fundierte theoretische Kenntnisse Ihre analytischen Fähigkeiten so nachhaltig stärken, dass Sie in der beruflichen Praxis dann tatsächlich nichts zu fürchten haben und jede Herausforderung bestehen. Dennoch wollen wir Ihnen mit Exkursionen in Krisengebieten und zu internationalen Organisationen, sowie Projektarbeit und Simulationen von Verhandlungen schon während des Studiums ermöglichen, praktische Erfahrungen zu sammeln und diese dann auf der Grundlage des erworbenen theoretischen Wissens zu reflektieren.


Ob uns dies gelingt, hoffen wir. Ob es auch so ist, dazu müssten Sie diejenigen befragen, die den Studiengang schon absolviert haben!


Ihr Studienberater Dr. Thomas Nielebock