Mitteilungen

Institutskolloquium im Wintersemester 2017/2018

Das Institutskolloquium bietet während des Semesters eine Gelegenheit, Gastvorträge aus ganz unterschiedlichen Bereichen der Politikwissenschaft zur Kenntnis zu nehmen. Programm:

25.10. Tanja Börzel (FU Berlin): The EU in crisis and the Crisis of EU Studies

08.11. Jörg Tremmel (Tübingen): Constitutions as Contracts: Flexible or Fixed?

15.11. Ben Tallis (IIR Prag): What Is a Boderscape?

22.11. Matthias Möhring-Hesse (Tübingen): „Politik aus dem Glauben“ (Ernst Michel) nach der Entkopplung von Politik und Religion

29.11. Iver B. Neumann (NUPI Oslo): Visual Diplomacy

06.12. Roberta Guerrina (University of Surrey): Gendering Brexit

13.12. Andreas Schedler (CIDE, Mexico): Tyrannes of the Majority

10.01. Prof. Dr. Hannes Schammann (Universität Hildesheim): A meritocratic turn? German refugee policies in international comparison

17.01. Dr. Dennis R. Schmidt (Durham/Tübingen): Human Diversity and the Constitutional Structure of World Order

24.01. Frank Brettschneider (Hohenheim): Analyse der Kampagnen zur Bundestagswahl 2017

31.01. Julie Gilson (Birmingham): Civil Society and the Great Land Grab in Southeast Asia

07.02. Martin Seeleib-Kaiser (Tübingen): Citizenship, Europe and Social Rights (Antrittsvorlesung)

 

Hier das Plakat zum Herunterladen.

IfP-Newsletter Nr. 12

Rückblick zu Mitarbeiter/innen, Studium, POLIS, Fachschaft, Forschung sowie die Überblicke zu Veröffentlichungen und Medienpräsenz für den Zeitraum Dezember 2016 bis Mai 2017. Der Newsletter erscheint nun bereits fünf Jahre und der nächste wird im November 2017 erwartet!

Newsletter zum Herunterladen als pdf-Datei.

Tübinger Demokratiegespräche

Demokratische Strukturen und Praktiken stehen weltweit unter Druck. Autoritäre Herrscher treten selbstbewusster auf, während gleichzeitig rechtspopulistische und anti-demokratische Kräfte Europa, Deutschland und die USA von innen verändern wollen. Vor diesem Hintergrund initiiert das Institut für Politikwissenschaft der Universität Tübingen die „Tübinger Demokratiegespräche", in denen konkrete Herausforderungen der Demokratie beleuchtet und Lösungsstrategien diskutiert werden. 

Die Termine der „Tübinger Demokratiegespräche“ im Überblick:

  • „Was tun? Zur Erosion der Demokratie innerhalb und außerhalb der EU“, Jean Asselborn (Minister für Auswärtige und Europäische Angelegenheiten sowie für Immigration und Asyl, Luxemburg), Donnerstag, 15. Juni 2017, 18:00 Uhr, Alte Aula
  • „Die radikale Rechte und die Demokratie in Europa. Ein Ost-West Vergleich“, Prof. Dr. Michael Minkenberg (Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder)), Donnerstag, 22. Juni, 18:15 Uhr, Kupferbau HS 23
  • „The Rise of Illiberal Democrats. Populism in Europe and Latin America”, Prof. Dr. Takis Pappas (Central European University), Donnerstag, 29. Juni, 18:15 Uhr, Kupferbau HS 23
  • „Vermögensungleichheit und Demokratie in der Europäischen Union“, Dr. Martin Schürz (Österreichische Nationalbank), Montag, 3. Juli, 18:15 Uhr, Kupferbau HS 23
  • „Die AfD – eine Gefahr für die Demokratie?“, Prof. Dr. Steffen Kailitz (Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung, Dresden), Donnerstag, 20. Juli, 12:00 Uhr, Kupferbau HS 24

Institutskolloquium im Sommersemester 2017

Immer mittwochs (wenn nicht anders angegeben) um 16.15 h im IfP, Raum 124.

26.04. Happymon Jacob (Jawaharlal Nehru University): Ceasefire Violations and Escalation Dynamics on the India-Pakistan Border 

03.05. Franziska Sielker (Cambridge University): Quo vadis EU Macro-Regions – Stakeholders’ Choices of Power Channels 

10.05. PRRIDE Annual lecture: Simona Piattoni (University of Trento): Representing the Regions in EU Policy-Making

17.05. Ioannis Grigoriadis (Bilkent/WZB): If Not Now, When? The Cyprus Negotiations and Their Future

24.05. DudL: Frankreich nach den Wahlen

31.05. Denise Keele (Western Michigan University): Environmental Politics in the Trump Administration

14.06. Uwe Pütter (Central European University): The New Intergovernmentalism. Six Hypotheses on Post-Maastricht European Integration

21.06. Michael Butter (Tübingen University): Comparative Analysis of Conspiracy Theories

28.06. Wendy Pearlman (Northwestern University) Book Talk on Syrian Refugees: 'We Crossed A Bridge and It Trembled': Voices from Syria

05.07. Joldon Kutmanaliev (European University Institute): Ethnic Violence in Southern Kyrgyrzstan

12.07. Peter Forman (Durham/Tübingen): Governing Gas

19.07. Sean Yom, (Temple University): Community and Collaboration amongst Mideast Monarchies: The Case of Cross-Policing

26.07. Erik Jones (SAIS Bologna Center): Toward a Theory of Disintegration

 

 

Das Plakat können Sie als pdf-Datei herunterladen.

IfP-Newsletter Nr. 11

Rückblick zu Mitarbeiter/innen, Studium, POLIS, Fachschaft, Forschung sowie die Überblicke zu Veröffentlichungen und Medienpräsenz für den Zeitraum Mai bis November 2016. Der Newsletter erscheint nun bereits fünf Jahre und der nächste wird im Mai 2017 erwartet!

Zum Herunterladen als PDF-Datei mit 3,7 MB.

Institutskolloquium im Wintersemester 2016/17

IfP-Newsletter Nr. 10

Rückblick zu Mitarbeiter/innen, Studium, Ehemaligen, POLIS, Forschung sowie die Überblicke zu Veröffentlichungen und Medienpräsenz samt Vorschau auf das Sommersemester. Zum Herunterladen in einer pdf-Datei (2,2 MB).

Institutskolloquium im Sommersemester 2016

Instituts-Newsletter Nr. 9

Nachrichten aus dem Institut zur zweiten Jahreshälfte 2015 - Berichte aus Forschung und Lehre, von Exkursionen und Podiumsdiskussionen, in einer pdf-Datei (2,7 MB) zum Herunterladen.

 

 

 

 

 

Institutskolloquium im Wintersemester 2015-2016

 

 

Institutskolloquium

Instituts-Newsletter Nr. 8

Das Institut im Sommersemester 2015 - was geschah bei den Professuren, den Studiengängen, in Lehre und Forschung? Neue von der Fachschaft und vom Förderverein polis e.V. und nicht zuletzt die Dokumentation der Publikationen und der Medienpräsenz. - Wie immer in einer pdf-Datei im Umfang von 2,5 MB zum Herunterladen!

 

 

 

Institutskolloquium im Sommersemester 2015

Wie gewohnt, finden die Vorträge von Institutsmitgliedern und internationalen Gästen während des Semesters mittwochs um 16 h c.t. im Raum 124 des Instituts statt. Sie können sich das Programm auch als pdf-Datei herunterladen.

Instituts-Newsletter im Februar 2015

Neuigkeiten aus Forschung und Lehre, Publikationen und Veranstaltungen udn Mitarbeiterwechsel - dies und viel mehr erfahren Sie auf 21 Seiten und 2 MB in einer pdf-Datei zum Herunterladen!

 

 

 

Institutskolloquium im Wintersemester 2014/2015

Am gewohnten Ort zur gewohnten Zeit findet das Institutskolloquium des Instituts statt, eine Vorlesungs- und Diskussionsreiche mit auswärtigen Gästen. Herausragend wie jeden Herbst ist die Eschenburg-Vorlesung, die in diesem Jahr am 05.11. stattfindet und bezüglich Termin und Ort aus der Reihe fällt ...

IfP-Newsletter Nr. 6

Neue Studiengänge, neue Honorarprofessoren, neue Mitarbeiter und neue Hiwis und vieles andere mehr bietet der sechste Newsletter aus dem IfP (pdf, 4 MB).

 

 

 

Institutskolloquium im Sommersemester 2014

Auch im Sommersemester ist wieder eine Reihe von Gastvorträgen, Vorträgen von Institutsmitgliedern und zwei Antrittsvorlesungen geplant. Sehen Sie hier die Termine des Institutskolloquiums:

 

 

IfP-Newsletter Ausgabe 5

Die fünfte Ausgabe des IfP-Newsletters bietet Ihnen auf 21 Seiten frische Nachrichten in den gewohnten Rubriken, so dass Sie auf dem Laufenden sind bezüglich dessen, was sich am Institut im letzten halben Jahr so alles getan hat!

 

Der Institutsnewsletter zum Herunterladen (7 MB).

Institutskolloquium im Wintersemester 2013/14

Immer mittwoch nachmittags vom 23.10.2013 bis zum 05.02.2014 findet das Institutskolloquium statt, meist um 16 h c.t. in Raum 124 - soweit nichts anderes in den spezifischen Aushängen vermerkt wird. Die Antrittsvorlesung von Juniorprofessorin Marie Duboc und die Eschenburg-Vorlesung mit Professor Eckart Conze aus Marburg werden eine solche Ausnahme darstellen. Aber sehen Sie selbst ins Programm und lassen sich durch die Themenvielfalt überraschen! - Sie können den Flyer auch als Datei herunterladen.

IfP-Newsletter Ausgabe 4

Der neue, vierundzwanzigseitige Newsletter des Instituts wartet auf Ihre Lektüre! Laden Sie ihn herunter (pdf, 5,5 MB) Er enthält Neuigkeiten zum Institut: Neue Studiengänge, Exkursionen, Lehre, Forschung, Publikationen - in Wort und Bild!

Institutskolloquium im Sommersemester 2013

IfP-Newsletter Nr. 3

Einen bunten Strauß an Neuigkeiten über das Institut und Rückblicken auf das letzte halbe Jahr in Text und Bild auf sage und schreibe 27 Seiten bietet die dritte Ausgabe des Instituts-Newsletters, den Sie sich hier herunter laden können.

Institutskolloquium im Wintersemester 2012/2013

Mittwoch, 16 h c.t. im IfP, Raum 124, soweit nicht anders vermerkt

 

24.10.    Michael Pugh (Bradford/St. Andrew’s): Reflections on (Aggressive) Peace

31.10.    Roland Bleiker (University of Queensland): How Images Shape Responses to Humanitarian Crises

 07.11.    Daniela Tepe (Sheffield): Growth – But only if “We Are All In This Together !” – A Feminist Critique of Community Cohesion as “Growth” Strategy

 14.11.    Marieke de Goede (Amsterdam): Terrorism Financing Tracking Comes to Europe: the Contested Politics of Banal Preemption

 21.11.    Eschenburg-Vorlesung – fällt leider aus

 28.11.    Bernhard Zangl (LMU): International Organizations as Orchestrators: Formen indirekten und weichen Regierens durch internationale Organisationen

 05.12.    Thomas G. Weiss (CUNY): UN Ideas That Changed the World

 12.12.    Gary S. Schaal (Helmut Schmidt Universität Hamburg): An den Grenzen der Politischen Theorie: Chancen und Risiken der Digital Humanities

 09.01.    Siniša Malešević (University College of Dublin): Ideology, War Propaganda, and Armed Conflicts

 16.01.    Angela Oels (Hamburg): Versicherheitlichung mit Foucault

 23.01.    Magnus Ryner (King‘s College London): The (International) Political Economy of Falling Wage Shares: Situating Class Agency

 30.01.    Dorothee Bohle (CEU Budapest): Europas andere Peripherie: Ostmitteleuropa in der Krise

 06.02.    Tapio Raunio (Tampere) National parliaments – Gate-keepers and competitors for subnational parliaments?

 

Zweite Ausgabe des Instituts-Newsletters

Neuigkeiten aus dem Institut zu Personen, Studiengängen, Lehre und Forschung und vielem anderen mehr in Wort und Bild!

 

Herunterladen des Newsletters als PDF-Datei (4,2 MB).

Institutskolloquium im Sommersemester

Im Sommersemester 2012 findet mittwochs im Raum 124 des IfP jeweils um 14 h c.t. wieder das Institutskolloquium statt, bei dem auswärtige Gäste und Mitarbeiter/innen des Instituts zu attraktiven Themen vortragen. Alle Mitglieder des Instituts und Interessierte sind herzliche eingeladen!

 

Programm als PDF-Datei.

Erste Ausgabe des IfP-Newsletters erschienen

 

 

Immer zu Anfang und zu Ende eines Semesters soll der Instituts-Newsletter erscheinen mit Nachrichten zum Institut, zu Personen, zu Themen ... So bleiben Sie auf dem Laufenden, was im Institut geschieht!

 Hier können Sie die erste Ausgabe herunterladen.

 

 

Institutskolloquium und Eschenburg-Vorlesung

Auch in diesem Wintersemester findet Mittwoch nachmittags ein Institutskolloquium statt, eine Vorlesungsreihe, in welche die diesjährige Eschenburg-Vorlesung von Harald Müller am 16. 11. zum Thema "Schutzverantwortung (Responsibility to Protect) – Universale Norm oder nur Schall und Rauch?"

 

Hier finden Sie eine Liste der Vortragenden und Themen!

„Mehrebenenparlamentarismus“ als Demokratisierungsstrategie für die EU

Der im Dezember 2009 in Kraft getretene Lissabon-Vertrag verfolgt eine umfassende Demokratisierungstrategie für die EU. Er rekurriert explizit auf das Ideal einer partizipativen und repräsentativen Demokratie. Ersters wird durch die Einführung des europäischen Bürgerbegehrens, letzteres durch die Stärkung von Parlamenten – und zwar auf allen Ebenen – realisiert. Damit soll dem bisherigen Trend einer Stärkung der Regierungen und Schwächung der Parlamente im Gefolge der europäischen Integration begegnet werden. Diese Strategie kann als „Mehrebenenparlamentarismus“ bezeichnet werden.

 

Neben dem Europäischen Parlament, das einen beachtlichen Kompetenzzuwachs erfahren hat, sollen nunmehr auch nationale Parlamente in der Europapolitik gestärkt werden. Nationale Parlamente – in Deutschland der Bundestag und der Bundesrat – erhalten neue Mitwirkungs- und v.a. auch Kontrollrechte gegenüber EU-Vorhaben sowie gegenüber der Bundesregierung. In Deutschland als föderalem Staat sind auch die Parlamente in den Bundesländern angesprochen. Der Landtag von Baden-Württemberg spielt hier bundesweit eine Vorreiterrolle.

 

Verstärkt wird diese Entwicklung durch das sog. „Lissabon-Urteil“ des Bundesverfassungsgericht vom 30.6.2009, welches das Demokratieprinzip stärkt und proklamiert, dass Parlamente als Verkörperung der Volkssouveränität eine Integrationsverantwortung tragen müssen.

 

Der Arbeitsbereich Vergleichende Politikwissenschaft und Europäische Integration des Instituts für Politikwissenschaft hat das Thema aufgenommen mit der Tagung „Auf dem Weg zum Mehrebenenparlamentarismus? Zukünftige Funktionen von Parlamenten im europäischen Integrationsprozess“, die am 26./27. Mai 2011 von Prof. Dr. Gabriele Abels und Dr. Annegret Eppler, Ass. iur. veranstaltet wurde. PolitikwissenschaftlerInnen aus Deutschland diskutierten mit ExpertInnen aus der Parlamentspraxis und KollegInnen aus der Rechtswissenschaft und dem europäischen Ausland verschiedene Aspekte des Funktionswandels von Parlamenten im Zuge der europäischen Integration. Was können Parlamente im Integrationsprozess leisten? Welche Funktionen nehmen sie wahr? Wie entwickeln sie sich aktuell weiter? Und kann eine Parlamentarisierung einen Beitrag zum Abbau des EU-Demokratiedefizits leisten? Von zentraler Bedeutung ist dabei die Frage, wie sich Parlamente in der vertikalen und der horiziontalen Dimension miteinander vernetzten können.

 

Im Rahmen einer öffentlichen Podiumsdiskussion diskutierten am Abend zudem Abgeordnete der Landes-, Bundes und EU-Ebene mit wissenschaftlichen ExpertInnen zum Thema „Die Zukunft des Parlamentarismus in der EU“.

 

Mit dem Thema „Mehrebenenparlamentarismus“ wird der Arbeitsbereich Vergleichende Politikwissenschaft und Europäische Integration auch weiterhin wissenschaftlich und politikberatend befasst sein.

 

Weitere Informationen zur Tagung. 

 

Zur Person von Gabriele Abels und Annegret Eppler.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Antrittsvorlesungen der Professoren Diez und Schlumberger

Am Mittwoch, den 9. Juni 2010 fanden die Antrittsvorlesungen in der Neuen Aula im Audimax statt. Im Nachgang finden Sie hier die Laudatio der Institutsdirektorin, Frau Professor Abels. sowie Bilder:

 

 

 

 

oben links: Prof. Gabriele Abels bei der Laudatio.

oben rechts: Prof. Thomas Diez bei der Antrittsvorlesung.

2. Reihe links: Prof. Oliver Schlumberger bei der Antrittsvorlesung.

2. Reihe rechts: Schlumberger und Abels.

3. Reihe links: Prof. Kurt-Jürgen Maaß, Prof. em Peter Pawelka, Prof. Andreas Hasenclever.

3. Reihe rechts: Pawelka, Hasenclever und Prof. em. Rudolf Hrbek. Eine Reihe höher, rechts: Frau Ingvild Bode und (leider abgeschnitten) Frau Aleksandra Stojkovski, Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen von Prof. Diez.

4. Reihe links: Diez und Schlumberger.

4. Reihe rechts: Prof. Josef Schmid.

5. Reihe links: Dr. Frankenberger und Abels.

5. Reihe rechts: Maaß und Abels.

 

 

Feier zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Prof. Wehling und zum Beginn der Tätigkeit von Prof. Tremmel

Am 12.04. bekam Honorarprofessor Wehling in Stuttgart in der Villa Reitzenstein das Bundesverdienstkreuz (” Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland”) überreicht. Staatssekretär Wicker würdigte in seiner Laudatio die Verdienste Wehlings:

“Prof. Dr. Wehling hat durch sein langjähriges Engagement als Politikwissenschaftler, als Honorarprofessor, als Abteilungsleiter Publikationen der Landeszentrale für politische Bildung und vor allem als bedeutender Kommunalwissenschaftler wichtige Akzente und neue Maßstäbe gesetzt.”

Presseberichte waren in vielen Zeitungen des Landes Baden-Württemberg zu finden.

 

Anfang April begann auch Juniorprofessor Dr. Dr. Jörg Tremmel seine Tätigkeit am Institut. Sein Lehr- und Forschungsbereich ist die "Generationengerechte Politik". Prof. Tremmel hat sich in den letzten Jahren einschlägig in diesem innovativen Themenfeld qualifiziert. Er hat sich mit Fragen generationengerechter Politik an der Schnittstelle zwischen Ethik und Politologie beschäftigt. Er bearbeitet dabei sowohl die theoretischen Grundlagen als auch die empirischen Bezüge. Mit der Professur wird der Bereich Politische Theorie und die Politikfeldanalyse gestärkt.

 

Am 19.04. wurden diese Ereignisse mit einer Feier unter der Linde vor dem Institut gewürdigt. Die Institutsdirektorin, Frau Prof. Abels, würdigte beide Ereignisse, welche die Attraktivität des Instituts in den Bereichen Lehre und Forschung dokumentieren.

 

 

Interview mit Professor Hellmann zur deutschen Außenpolitik

Professor Dr. Gunther Hellmann aus Frankfurt/Main gab dem Uniradio ein Interview zur deutschen Außenpolitik, welches Sie im MP3-Format (4 MB) nachhören können.

 

Das Interview wurde am Sonntag, 08.11.2009 in der "Unimax"-Sendung (10 und 12 Uhr) auf  der Uniwelle Tübingen gesendet.

 

 

Theodor Eschenburg-Vorlesung 2009

 

Auch in diesem Jahr veranstaltete das Institut für Politikwissenschaft der Eberhard Karls Universität Tübingen wieder zu seiner Theodor Eschenburg-Vorlesung ein zu Ehren des Mitbegründers der deutschen Politikwissenschaft und des Gründers des Tübinger Instituts.

 

Die diesjährige Veranstaltung unter Leitung von Frau Prof. Dr. Gabriele Abels vom Institut für Politikwissenschaft fand am Montag, den 26.10.2009, von 18-20 Uhr im Audimax der Neuen Aula statt.

 

 

 

Frau Dr. Christine Hohmann-Dennhardt, Bundesverfassungsrichterin im Ersten Senat des Bundesverfassungsgerichts hielt den Vortrag zum Thema “Die Deutschen und ihr Grundgesetz”.

 

 

Hier finden Sie den Text der Begrüßungsrede von Frau Prof. Dr. Abels (200 KB).

 

 

Studierende des Instituts jüngstes Mitglied im Bundestag

Agnieszka Malczak, Magisterstudierende am Institut für Politikwissenschaft, ist  über die Landesliste von Bündnis 90/Die Grünen in den Bundestag gewählt worden und ist dort die jüngste Abgeordnete dieser Legislaturperiode. Informationen über sie bekommen Sie über ihre Homepage oder über die Homepage des deutschen Bundestages.

 

Wir gratulieren zur Wahl!

 

 

Institut in Rankings jeweils in der Spitzengruppe

In einem Ranking des Spiegels von Mitte Mai belegte das Institut den 8. Platz und befand sich in der Spitzengruppe.

 

 

Auch im alle vier Jahre periodisch durchgeführten CHE-Ranking der Zeit befand sich das Institut in der Spitzengruppe, lediglich die Institute in Bremen und Mannheim wurden besser bewertet.

 

 

Podiumsdiskussion im Rahmen der Osteuropatage

 

Im Rahmen der Osteuropatage fand am 17.02.2009 die Podiumsdiskussion "Europaparlamentswahlen 2009 aus osteuropäischer Perspektive" statt. An der Diskussion nahmen teil:
Prof. Dr. Oskar Niedermeyer (FU Berlin)
Prof. Dr. Stanislaw Sulowski (Univ. Warschau)
Mariela Baeva (MdEP, Bulgarien)
Nicolae Vlad Popa (MdEP, Rumänien)
Prof. Dr. Gabriele Abels (Moderation)

 

Tübinger nehmen an der ISA Convention 2009 teil

Die diesjährige Jahreskonferenz der International Studies Association (ISA) fand in New York City unter dem Motto "EXPLORING THE PAST, ANTICIPATING THE FUTURE" statt.

 

Professor Volker Rittberger Ph.D. leitete auf dieser Konferenz das Panel "Inclusive Multipartite Governance Mechanisms: Innovative Tools for the Future?", in welchem unter anderen Henrike C. Thies, Universität Tübingen und Patrick O. Theiner, Absolvent des Instituts und jetzt am Trinity College Dublin, vortrug.

 

 

Weitere Institutsmitarbeiter/innen sind in anderen Panels vertreten, so z.B. Eva M. Gottwald im Panel "Grievance, Civil War, Disarm and Rearm", Professor Hasenclever, Eva M. Gottwald und Ben Kamis in der Poster Session 2 zu International Organization, Andreas Kruck im Panel zu "The Politics of Creditworthiness", Sophia Benz im Panel zum Thema "Economic Development, Social Welfare, and Integration as Peace Prevention", Ben Kamis im Panel zu "Innovative Perspectives and the Global System" und andere.

 

Das Programm der Tagung ist als 185seitiges PDF-Dokument verfügbar.