Methodenkolloquium

Im Methodenkolloquium des Hector-Instituts für Empirische Bildungsforschung halten internationale Expertinnen und Experten Impulsvorträge, in denen sie neuartige und wissenswerte methodische Herangehensweisen aus angrenzenden und entfernteren Disziplinen vorstellen. Auf diesem Weg sollen neue Methoden in die Empirische Bildungsforschung übertragen werden, um so möglicherweise Antworten auf Fragen zu finden, die sich bisher nicht oder nicht zufriedenstellend beantworten ließen.

 

Leitung: Prof. Dr. Augustin Kelava 


Bisherige externe Vortragende des Methodenkolloquiums:

 

  • Dr. Axel Mayer, Universiteit Gent, "Regressionen mit Factor Scores: Ein Vergleich verschiedener Methoden mit Anwendungen"
  • Prof. Dr. Klaus Kubinger, Universität Wien, "Item bias and empirical distribution of Andersen’s Likelihood- ratio test in Rasch model based multistage testing"
  • Prof. Dr. Tenko Raykov, Michigan State University, "Does Depression Warn of an Impending Stroke in Older Adults? A Time-to-Event Analysis Approach Within the Latent Variable Modeling Methodology"
  • Max Auerswald, Universität Kassel, "Generating correlated, non-normally distributed samples: Methods and applications"
  • Prof. Dr. Kenneth Bollen, The University of North Carolina at Chapel Hill, "An Overview of Instrumental Variables (IVs) in the Social Sciences"
  • Prof. Dr. Klaus Kubinger, Universität Wien, "Itempositionseffekte"
  • Prof. Dr. Jürgen Heller, Eberhard Karls Universität Tübingen, "Probabilistische Wissensstrukturmodelle"
  • Prof. Dr. Tenko Raykov, Michigan State University, "Longitudinal modeling – the use of individual case residuals for model selection purposes"
  • Prof. Dr. Ali Ünlü, Technische Universität München, "PISA Abhängigkeitsstrukturen"
  • Dr. Minjeong Jeon, Ohio State University, "FLIRT IRT package"
  • Dr. Michael Muma, Technische Universität Darmstadt, "AR(I)MA-Modelle und State-Space-Modellierung"