Die unterschiedlichen TOSCA-Kohorten

Mittlerweile gibt es in der TOSCA-Familie fünf Kohorten: Im Schuljahr 2001/02 wurden die Bildungserträge von 4.730 Abiturientinnen und Abiturienten aus 90 allgemeinbildenden und 59 beruflichen Gymnasien am Ende der Sekundarstufe II untersucht (Kohorte 1, „TOSCA-2002“). Im Abstand von zwei Jahren erfolgten bis 2012 weitere postalische Nachbefragungen mit jeweils rund 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Zuletzt wurden diese Ende 2016 nach einer Pause von vier Jahren befragt. Die ehemaligen Abiturientinnen und Abiturienten  sind mittlerweile in den Dreißigern und fast alle im Berufsleben angekommen. Mithilfe der gewonnenen Daten lassen sich nun wichtige Fragen zu ihren Bildungsverläufen beantworten.


In „TOSCA-2006“ (Kohorte 2) wurden im Jahr 2006 erstmals 5.016 Abiturientinnen und Abiturienten aus mehr als 150 Gymnasien in Baden-Württemberg befragt. Im Zweijahresabstand fanden bis 2012 postalische Nachbefragungen statt. Auch hier wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Ende 2016 erneut befragt. Somit umspannt diese Kohorte mittlerweile 10 Jahre.


Die zwei Kohorten „TOSCA-10“ und „TOSCA-Sachsen“ wurden nach dem Vorbild der beiden ersten Kohorten geplant. Im Rahmen von „TOSCA-10“ wurden rund 2.500 Schülerinnen und Schülern der 10. Jahrgangsstufe aus Realschulen und Gymnasien untersucht. Die erste Erhebung fand 2007 statt, 2014 wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erneut befragt. In „TOSCA-Sachsen“ wurden die Effekte einer Reform der gymnasialen Oberstufen in Sachsen untersucht. Zu diesem Zweck wurden im Jahr 2009 Abiturientinnen und Abiturienten befragt. Anschließend fanden  zwei weitere Erhebungen in den Jahren 2010 und 2011 statt.


Schließlich gibt es bereits seit Mitte der 1990er-Jahre die erste TOSCA-Kohorte, die an der so genannten LAU-Studie („Aspekte der Lernausgangslage und Lernentwicklung“) teilnahm. Deren Ziel war es, die Qualitätsentwicklung des Schulsystems in Hamburg zu untersuchen. Im Jahr 2005 bearbeiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Kohorte die gleichen Leistungstests wie die der TOSCA-2002-Studie. Sie standen zu diesem Zeitpunkt kurz vor dem Abitur.