Projekte

Die Tübinger Arbeitsstelle für Sprache in Südwestdeutschland ist Archiv und Labor, ein Ort zukunftsgerichteter Sprachforschung und ein Ort für Schätze der Vergangenheit. Seit 2009 ist dort auch das Hauptquartier der Dialekt-Forschungsprojekte des Ludwig-Uhland-Instituts für Empirische Kulturwissenschaft. In zwei Projekten erkunden WissenschaftlerInnen seither das Material des Arno-Ruoff-Archivs und die Rolle der schwäbische Mundart im Alltag der Dialektsprechenden.

 

Von 2009 bis 2015 dauerte Sprachalltag in Nord-Baden-Württemberg  - im Rahmen dieses Projektes wurde eine signifikante Lücke in der Erforschung des Baden-Württembergischen Sprachraumes geschlossen, es wurden Erkundungen über Dialekt in Unternehmen eingeholt und über die Wahrnehmung von Dialektgrenzen geforscht.

 

Seit 2015 bis 2020 läuft die Fortsetzung dieses Projekts: Sprachalltag II: Sprachatlas - Digitalisierung - Nachhaltigkeit. Es hat sich die Digitalisierung und Erschließung des reichhaltigen Materials des Arno-Ruoff-Archivs und die Erstellung eine sprechenden Sprachatlas zur Aufgabe gemacht.