Magister-Studiengang

1. Schließung des Magisterstudiengangs


Der Magister-Studiengang EKW ist mit dem 30.9.2012 geschlossen. Die Frist für die Anmeldung zur Magisterprüfung richtet sich bei Fächerkombinationen innerhalb der Sozialwissenschaften unserer Fakultät nach demjenigen Ihrer Fächer, dessen Frist zuletzt ausläuft. Die späteste Frist ist für Sie maßgeblich. Genaue Informationen finden Sie hier:
Fristen für die Zulassung zur Magisterprüfung

Die Fristen zur Magisterprüfung in den Fächern der Philosophischen Fakultät erfahren Sie hier: http://www.uni-tuebingen.de/fakultaeten/philosophische-fakultaet/studium/studiengaenge/magister.html 

 

2. Regelungen für den Übergang vom Magister- zum Bachelorstudiengang


Studien- und Prüfungsleistungen eines herkömmlichen Magisterstudiengangs in EKW oder vergleichbaren Fächern werden auf das Bachelorstudium angerechnet, soweit sie von der Studienkommission des Fachs (i.e. Studienfachberatung) als gleichwertig anerkannt werden. Dabei wird kein schematischer Vergleich, sondern eine Gesamtbetrachtung und Gesamtbewertung vorgenommen.

 

 

Studienaufbau

Das Studium gliedert sich in zwei Abschnitte. Das Grundstudium verlangt eine Orientierungsprüfung nach zwei Semestern und wird mit einer schriftlichen Zwischenprüfung abgeschlossen. Im Mittelpunkt des Hauptstudiums steht die Beteiligung an einem zwei- bis dreisemestrigen Studienprojekt. Hier erarbeiten die Studierenden weitgehend selbständig ein Forschungsthema und stellen die Ergebnisse gemeinsam in einer Ausstellung, einem Buch, einer website oder anderen Medien vor. Von der Recherche über die wissenschaftliche Analyse bis zur Präsentation und Öffentlichkeitsarbeit werden hier Kompetenzen für eine ganze Palette von Berufsfeldern erworben.

Studienabschluss

Abgeschlossen wird das Studium mit dem akademischen Grad Magister Artium (M.A.). Für die Magisterprüfung sind zwei Hauptfächer oder ein Hauptfach mit zwei Nebenfächern erforderlich. Zur Auswahl stehen alle kultur-, geschichts- und sozialwissenschaftlichen Fächer, die ebenfalls mit der Magisterprüfung abschließen. Mit Einzelgenehmigung sind weitere Kombinationen möglich. Nach dem Magisterabschluss kann der Weg zur Promotion beschritten werden.

 

Prüfungen im EKW-Studium

Berufsfelder

Empirische Kulturwissenschaft ist keinem einzelnen Berufsweg direkt zugeordnet. Studienbegleitende Praktika erleichtern den Übergang in die Arbeitswelt. Erprobte Tätigkeitsfelder sind: Museen/Ausstellungen, Journalismus in Druck- und AV-Medien, Kulturmanagement, Erwachsenenbildung, Verlage, Wirtschaft, Wissenschaft. Der Anteil der Selbständigen wächst.

Studienortwechsel

Der Wechsel zu anderen Instituten des Fachs in Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz ist jederzeit möglich; Scheine und Prüfungen werden im Regelfall wechselseitig anerkannt. Aufgrund der Fachgeschichte unterscheiden sich die Bezeichnungen und die inhaltlichen Schwerpunkte. Die entsprechenden Studiengänge heißen "Europäische Ethnologie", "Volkskunde" oder "Kulturanthropologie", in Einzelfällen auch "Kulturwissenschaft".

Auslandsstudium