Abgeschlossene Drittmittelprojekte

Alltagsbeziehungen und Internet

Projekt der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)

 

Laufzeit10/1997 - 09/1999
LeitungProf. Dr. Bernd Jürgen Warneken
Wiss. MitarbeiterDr. Klaus Schönberger


Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut für Arbeit, Technik und Kultur e.V., Tübingen (FATK) durchgeführt.

 

Das Projekt untersucht die Entwicklung von Kommunikationsbeziehungen von Internet-Nutzern und ihren Kommunikationspartnern aus verschiedenen sozialen Gruppen. Es prüft sowohl technikpessimistische Annahmen über eine Verringerung direkter Kommunikationsbeziehungen durch Internetnutzung als auch technikoptimistische Prognosen über eine horizontale und vertikale Entgrenzung sozialer Beziehungen mit Hilfe neuer Telekommunikationsformen.

 

Gefragt werden soll nach Veränderungen außerberuflicher Alltagsbeziehungen durch die Netznutzung im sozialen Nahraum, nach dem Ausmaß der Erweiterung von Kommunikationsbeziehungen durch die Netznutzung und einem damit verbundenen kommunikativen Einstieg in andere Sozialgruppen sowie nach der Transformation von Alltagsbeziehungen im Netz zu sogenannten Real-Life-Beziehungen. Die Einbeziehung der Kategorie Geschlecht ist ein zentrales Anliegen dieser empirischen Untersuchung.
Das Projekt, das an volkskundlich-kulturwissenschaftliche Studien zum Verhältnis von direkter und medialer Kommunikation anknüpft, wählt einen ethnographischen Zugang, der qualitative Interviews, beobachtende Teilnahme und standardisierte Befragung verbindet. Damit wendet sich erstmals ein qualitativ orientiertes Forschungsprojekt der Frage der Veränderung der sozialen Beziehungen außerhalb des Netzes im Zusammenhang mit Internetnutzung zu.